Geht's dem Hund gut, dann geht's auch Herrchen und/oder Frauchen gut!

Sie wollen voraussichtlich ein Lebewesen, einen Beagle-Welpen, von mir erwerben, einen kleinen süßen Racker, der sich voll und ganz auf Sie verlassen und Ihnen in seiner besonderen Art sein Herz schenken wird -der kleine Racker wird aber auch ein (etwas) größerer Racker werden! Vielleicht stellen Sie sich deshalb noch einmal folgende Fragen:

 

-Habe ich mich über die Rasse Beagle ausführlich informiert und kenne das Verhalten, die Bedürfnisse und auch die Besonderheiten dieser Hunde?

 

-Habe ich mich insbesondere über die Bedürfnisse eines Beagle-Welpen informiert. Wo sind die Belastungsgrenzen, so dass er körperlich nicht überfordert wird? Wie habe ich Haus, Garten usw. abzusichern, so dass mögliche Gefährdungen sehr gering sind? Wieviel Ruhe benötigt der Welpe, wie ist zu Füttern und was ist das richtige Futter usw............?

 

-Kann ich diesen Anforderungen (Zeit, Bewegungsdrang, Jagdtrieb, persönliche Zuwendung, Kontakt zu Umgebungsreizen wie: Umwelt, Mensch und anderen Artgenossen usw.) und insbesondere der Herausforderung einer artgerechten Grunderziehung gerecht werden?

 

-Wie sah meine bisherige Freizeitgestaltung (Urlaub, Spontanreisen, usw.) aus und wie sieht es mit meinen Arbeitszeiten aus? Kann ich meinen geliebten  Vierbeiner in Situationen der Längeren Abwesenheit in eine verantwortungsvolle und artgerechte Unterbringung geben, und dieses möglichst für die kommenden 10+x Jahre sicherstellen? Habe ich meine Fitness und mein Alter bei dieser Fragestellung auch berücksichtigt?

 

-Ist der Hund für alle Mitglieder meines Haushaltes willkommen und wird die Entscheidung zur Hundehaltung von allen auf Dauer getragen?

 

-Habe ich die Kosten meiner Hundehaltung im möglichen Budget eingeplant und mir auch über unvorhersehbare Kosten im Krankheitsfall bzw. bei Unfall Gedanken gemacht?

 

-Gerade in den ersten Tagen und Wochen benötigt der Welpe sehr viel Zuwendung in Form weiterer Prägung und Sozialisierung. Was während dieser Zeitspanne gar nicht oder falsch gemachen wird, das ist nur schwer oder auch gar nicht wieder gut zu machen. Habe ich mich  über Prägung und Sozialisierung eines Welpen informiert? Habe ich mich schon um  (wirklich) gute Hundetrainer bzw. Hundeschulen für Welpenspielstunden und die erzieherische Grundausbildung gekümmert? Wie erreiche ich eine gute Führerbindung und welche Lernfortschritte darf ich von meinem Beagle in welchen Zeiträumen erwarten?

Einarbeitung durch Güte und Bescheidenheit (s.o.!). Erziehung durch Konsequenz und nicht durch Strafe. Ihre Bracke (Beagle) möchte/muss immer gern zu Ihnen zurückkehren wollen, und Sie wollen das auch!

  

Im Umgang mit seinem Hund macht jeder Fehler. Gerade der Beagle, so meine ich, verzeiht jedoch einiges. Nur sein Kauf darf nicht in einer Fehlentscheidung enden. Der Hund wird der einzige sein, der einen solchen Fehler auszubaden hat. Insbesondere dann, wenn sich sein Besitzer gegen ihn entscheidet und sich im Sinne des Tierwohls nicht bemüht, den Hund in einem solchen Fall in gute Hände abzugeben.

 

Haben Sie sich über diese und weitere Fragestellungen zum Welpenerwerb und als zukünftiger Beagle-Halter klärende Gedanken gemacht und sind zum Schluss gekommen, dass Sie Ihr zukünftiges Leben mit einem Beagle teilen und bereichern wollen, dann nutzen Sie bitte den Kontakt.

 

  

Was erhalten Sie mit Ihrer Kontaktanfrage?

Mit Ihrer Kontaktanfrage und dem erklärten Interesse, von mir einen Beagle-Welpen erwerben zu wollen, werde ich Sie unter der genannten Telefonrufnummer anrufen. Nach diesem ersten Telefongespräch und weiteren Absprachen erhalten Sie von mir per Mail einen Kaufvertrag als Muster (PDF-Dokument anliegend).

Vorab möchte ich Ihnen mitteilen,  dass Sie  und ich mit diesem Anschreiben und anliegendem Mustervertrag keinerlei vertragliche Bindung  eingehen. Sie sollen nur von mir mit einem solchen Vertrag nicht überrascht werden, wenn Sie ab der 9. Lebenswoche  freudig Ihren Welpen in Empfang nehmen wollen und ein solcher Vertragsabschluss erforderlich wird.

Auch können besondere Wünsche (Rüde, Hündin, Fellfarbe tri-, bi-colour usw.) naturgemäß nur bedingt Berücksichtigung finden -alle Welpen werden niedlich aussehen und hoffentlich passt einer zu Ihnen.

Frida (Jelda von der Geierswacht)     

8. Lebenswoche,  noch bei ihrer Züchterin

Können Sie einem solchen Vertragsabschluss zustimmen,  dann vereinbaren wir einen Termin zum gemeinsamen Kennenlernen und für Ihren Besuch meiner Zuchtstätte heiße ich Sie herzlich willkommen.

 

Einen Blick auf die Mutterhündin mit den Welpen können sie ab der 4. Lebenswoche werfen. Ein unmittelbarer Kontakt mit den Welpen (mit Ihrem zukünftigen Welpen) wird erst ab der 5. Lebenswoche möglich sein.

 

Für Ihre Anfrage danke ich Ihnen im Voraus.